Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Droht ein atomares Wettrüsten

November 20 @ 20:00 - 22:00

Veranstaltung Navigation

EEB An Nahe und Glan, Netzwerk am Turm


 

Vortrag und Diskussion

Nach dem Ende des INF-Vertrags – droht ein atomares Wettrüsten

 in Europa und weltweit?

Referent: Andreas Zumach, Genf

Mittwoch, 20. November, 20.00 Uhr

Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Kurhausstr. 6,KH                                     

zumach2

Am 2. August 2019 endete der INF-Vertrag über das Verbot von atomaren Kurz- und Mittelstreckenraketen,
sowie von Marschflugkörpern mit Reichweiten zwischen 500 und 5500 Kilometern. Diese Vereinbarung hatten

Reagan und Gorbatschow im Jahr 1987 getroffen. Anfang Februar 2019 hatten zunächst Trump und einen Tag später Putin das INF-Abkommen. Beide warfen der anderen Seite vor, den Vertrag gebrochen zu haben.

Damit ist nun ein atomares Wettrüsten in Europa zu befürchten. Wie nach dem NATO-Doppelbeschluss vor 30 Jahren soll erneut Deutschland der Hauptstationierungsort für amerikanische Atomraketen und  -bomben werden. Zudem fordern immer mehr „Sicherheitspolitiker  und -experten“  eine EU- Atomstreit-macht mit deutscher Beteiligung oder gar die nationale Alleinverfügung Deutschlands über atomare Massenvernichtungswaffen.

Aber nicht nur USA und Russland, sondern auch die Atommächte China, Indien, Pakistan, Israel und Nordkorea sowie Südkorea, aber auch der Iran, verfügen über Mittelstreckenraketen mir Reichweite von über 500 Kilometern.Auch dies verschärft die Gefahr einer neuen Rüstungsspirale.

Was ist zu tun, um der atomaren Aufrüstung entgegen zu wirken?

Was müssen Friedensgruppen fordern?

 

Details

Datum:
November 20
Zeit:
20:00 - 22:00