Ankommen in Rheinland-Pfalz


Seit 01.01.2015 wird das Projekt „Ankommen in Rheinland-Pfalz“ durch den Asyl- Migrations und Integrationsfonds (AMIF) der EU kofinanziert. In dem Projekt arbeiteten das Ausländerpfarramt, das Diakonische Werk Neuwied, die Ökumenische Flüchtlingshilfe Rhein-Ahr e.V. mit Sitz in Bad Neuenahr-Ahrweiler und das Diakonische Werk des Kirchenkreises Koblenz zusammen.

 

Seit dem 01.01.18 wird das Projekt ,, Ankommen  in Rheinland-Pfalz“ nicht mehr vom Ausländerpfarramt, sondern dem neuen Verein AK-Asyl-Flüchtlingsrat Rheinland-Pfalz e.V geleitet und  befindet sich somit nicht mehr in Bad Kreuznach, sondern ab dem 01.02.18 in in der Leibnizstraße 47, 55718 Mainz.  Die Ansprechpartnerin, Okka Senst, ist unter dieser Telefonnummer: 0171/84948985 erreichbar. Weitere Informationen finden sie auf www.asyl-rlp.org .

 

Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Aufnahmebedingungen von neu ankommenden Flüchtlingen im laufenden Asylverfahren in vier Regionen in Rheinland-Pfalz. Bisher haben wir mit unseren Angeboten der Beratung, Hilfe bei der Erstintegration, Vermittlung von Deutschkursen und weiteren Hilfen über 1000 Personen der Zielgruppe erreicht. Erste Informationen zum Projekt können sie unserem Förderungsantrag an die Europäische Union entnehmen.

Auf dieser Seite finden sie ebenfalls die Einladungen ins Café International oder zum Internationalen Treff in Neuwied.

Desweiteren können Sie sich eine Präsentation des Diakonischen Werkes Neuwied über Grundkenntnisse für das Asylverfahren in Deutschland herunterladen und weiterverteilen. Das Diakonische Werk Koblenz hingegen gibt einen guten Einblick in die Flüchtlingshilfe Koblenz.

Hier geht es zur Homepage des diakonischen Werkes Koblenz!

 
EU-FOND-FINANZ-LOGO